Doppelstudie Thromboseerscheinungen:

(Nach Operationen mit negativer Luftionisierung)

 

Eine neue Methode zur Verhinderung von Thrombose-Erscheinungen nach Operationen wurde getestet, indem man negative Luftionisierung rund um die Uhr für eine durchschnittliche Zeitdauer von zehn Tagen anwendete, während 228 Patienten nach größeren urologischen Operationen stationär überwacht wurden.

 

Die Patienten blieben in zwei Räumen, in denen vier Ionsierungsapparate installiert wurden. Dabei befand sich jeder Patient in einem Abstand von etwa zwei Metern zu den Ionisatoren, die im Durchschnitt nur 10.000 negative Ionen pro Kubikzentimeter Luft erzeugten.

 

In weiteren sechs Kontrollräumen wurden je 232 Fälle von postoperativen Thrombosen ohne lonisierung stationär überwacht.

 

In allen Räumen wurden keine Mittel gegen Blutgerinnung verwendet.

 

Bei den 228 Patienten, die der negativen Luftionisierung ausgesetzt waren, traten nur in einem Fall während der gesamten Kontrollperiode von 28 Monaten Thrombose-Erscheinungen auf (0,4 Prozent), während es bei den 1.392 Patienten der anderen Kontrollgruppe 12 Fälle von Thrombose gab (0,97 Prozent), bei denen dann Antigerinnungsmittel eingesetzt wurden.

 

Drei dieser Patienten starben.

 

Der Anteil der postoperativen Thrombosen (0,97 Prozent in den Räumen ohne lonisierung) entsprach ungefähr der durchschnittlichen Anzahl von Thrombosefällen, auf die man im übrigen Teil des Krankenhauses stieß. Sie entsprach auch der Anzahl der Fälle in anderen Krankenhäusern, wo keinerlei Luftionisierung eingesetzt wurde. Das lässt den Schluss zu, dass negative Ionen die riskante prophylaktische Benutzung von Antigerinnungsmitteln nach Operationen ersetzen.

 

Bericht: E.Merimski,Yl.Litmanovitch, FG.Sulman: Vorbeugung von Thromboseerscheinungen nach Operationen. Unversity Hospital, Tel Aviv and Hebrew University Hadassah MedicalCenter P08. 12065 Jeusalem, Israel.

"Grundsatz bei der Behandlung des Kranken ist, stets zweierlei im Auge haben: helfen oder wenigstens nicht schaden."

Hippokrates von Kos

(460-377 v. Chr.), griechischer Arzt, »Vater der Heilkunde«

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 BORK IONEN MEDIZIN

Anrufen

E-Mail